campusWELTbewerb

Wettbewerb für globale Nachhaltigkeit an baden-württembergischen Hochschulen

Internationale studentische Fachkonferenz Nachhaltigkeit

Hochschule Konstanz

Ansprechpartnerin: Frau Dr. Ruth Steinke, ruth.steinke@htwg-konstanz.de


Die „1. studentische Fachkonferenz Nachhaltigkeit“, die im Sommersemester 2015 an der Hochschule Konstanz stattfinden wird, dient dem Zweck, bei den deutschen und internationalen Studierenden die Beschäftigung mit dem Thema Nachhaltigkeit zu fördern, das Thema campusweit zu positionieren und neue, interdisziplinäre Projekte anzustoßen. Zwei Herangehensweisen werden auf der Konferenz zusammengeführt: Studierende aller Fächer präsentieren ihre einschlägigen Projekt- oder Abschlussarbeiten und beleuchten auf diese Weise ganz unterschiedliche Aspekte des Themas Nachhaltigkeit. Diese fachlichen Ansätze werden durch praktische Erfahrungen und lokale Hintergründe von Studierenden aus dem Studienkolleg ergänzt. Diese stellen exemplarische Entwicklungen aus ihren Heimatländern vor.

Das Thema der nachhaltigen Entwicklung steht in vielen Fachrichtungen im Fokus der Aufmerksamkeit. Entsprechend dem großen Fächerkanon an der HTWG ist ein breites Spektrum an Fragestellungen und Lösungsansätzen zu einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung an der HTWG vorhanden. Mit der Fachkonferenz soll den Studierenden erstmals die Möglichkeit gegeben werden, ihre Thesen in einem interdisziplinären und internationalen Zusammenhang zur Diskussion zu stellen. Die Aufmerksamkeit, die den studentischen Arbeiten auf der Konferenz zuteil wird, soll die Relevanz des Themas in der Lehre belegen und die gesamte Studierendenschaft der HTWG zur vertieften Beschäftigung mit dem Thema anregen.Das Studienkolleg Konstanz hat die Aufgabe, ausländische Bewerber/-innen, die an Hochschulen in Baden-Württemberg studieren möchten, in zwei Semestern auf das Studium vorzubereiten. Im Vorfeld der Konferenz beschäftigen sich die Teilnehmenden des Studienkollegs in einem vorbereitenden Seminar mit den generellen Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung. Für die Präsentation auf der Konferenz bereiten sie im Anschluss jeweils ein spezielles Thema aus ihrem Herkunftsland auf. Die Vorträge der ausländischen Studierenden des Studienkollegs geben der Konferenz ihre internationale Ausrichtung. Da das Thema Nachhaltigkeit in den Herkunftsländern ganz unterschiedlich interpretiert und angegangen wird, sind aufschlussreiche, authentische und kontroverse Beiträge zu erwarten, die die globalen Dimensionen des Themas greifbar machen.

Die Konferenz macht die studentischen Forschungsaktivitäten campusweit öffentlich und hebt die weltweite Bedeutung einer nachhaltigen Entwicklung ins Bewusstsein. Die unterschiedlichen Backgrounds der Referent/-innen und die Vielfalt der anwendungsbezogenen Problemstellungen belegen die Bandbreite der Herausforderungen für eine nachhaltige(re) Entwicklung. Die Konferenz ermöglicht persönliche Kontakte, ruft interdisziplinäre Projekte ins Leben und eröffnet den Teilnehmenden neue Perspektiven. Dass die Studierenden aus dem Studienkolleg durch ihre Konferenzbeiträge sichtbarer auf dem Campus werden, ist als zusätzlicher positiver Effekt zu werten.