Wettbewerb für globale Nachhaltigkeit an baden-württembergischen Hochschulen

Die menschliche Seite des Bergbaus

Ein Projekt des Referats für Nachhaltige Entwicklung der Hochschule Aalen

Workshop der Projektgruppe, (c) DUK/Thomas Müller

Der Bergbau hat vielen Regionen in Deutschland zu Beginn und auch bereits vor der Industrialisierung Wohlstand gebracht. Für die Arbeiter bedeutete die Beschäftigung im Bergbau trotz harter Bedingungen überwiegend finanzielle Sicherheit sowie auch eine soziale Absicherung. Heute werden viele Produktionsrohstoffe in Ländern des Globalen Südens abgebaut. Jedoch führt der Bergbau in diesen Regionen häufig nicht zu dem gewünschten Wohlstandsanstieg, die Beschäftigungsverhältnisse sind häufig prekär und von sozialer Absicherung kann meist nur geträumt werden. Mit diesen Überlegungen setzte sich ein studentisches Team unter Betreuung des Referats für Nachhaltige Entwicklung der Hochschule Aalen im Rahmen des campusWELTbewerbs auseinander. Es wurden sieben Roll-Ups und ein Kurzvideo erstellt, die sowohl die Entwicklung des Bergbaus der Stadt Aalen aufarbeiteten als auch die aktuelle Situation in der Demokratischen Republik Kongo beleuchten. Ziel war es, aufzuzeigen, welche Voraussetzungen in den Industriestaaten zu einer stabilen Wohlstandsentwicklung geführt haben und aus welchen Gegebenheiten heraus dies heute in den Ländern des Globalen Südens oft nicht funktioniert.

(c) Nachhaltigkeitsreferat, HS Aalen

Entstanden ist eine Posterausstellung, die in kurzen Texten und eindrucksvollen Bildern sowohl die Lebens- und Arbeitsbedingungen im Bergbau thematisiert als auch die sozialen und ökologischen Auswirkungen beleuchtet.

Die Ausstellung wird bei Interesse kostenlos verliehen.

Kontakt: nachhaltigkeit@hs-aalen.de