Wettbewerb für globale Nachhaltigkeit an baden-württembergischen Hochschulen

Biofil Toilet Hub an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Ansprechperson: Prof. Fabienne Hoelzel, Lehrstuhl für Entwerfen + Städtebau, fabienne.hoelzel@abk-stuttgart.de

Die Mobile Dry Diversion Toilet ist ein Stadtforschungs- und Industriedesign-Forschungsprojekt, das seit 2017 mit einer Reihe von Partnern in Forschung und Entwicklung sowie aus der Praxis entwickelt wurde. Drei Testmodelle wurden in Stuttgart (Deutschland), Lagos (Nigeria) und Addis Abeba (Äthiopien) gebaut.

Die Philosophie hinter dem Projekt ist der enorme Mangel an sanitärer Grundversorgung in sogenannt weniger entwickelten Ländern, der Mangel an zugänglichem Land für gemeinschaftlich genutzte Einrichtungen in vielen städtischen Slumgebieten, der Mangel an zentralen Abwasser- und Kläranlagen in vielen afrikanischen Städten sowie die anhaltend und latente Gefahr von Zwangsräumungen in einkommensschwachen Gemeinden, was die Menschen zögern lässt, in stationäre Infrastrukturen zu investieren.



Das Projekt befindet sich noch in der Entwicklungsphase und umfasst alle Aspekte wie Design, Ästhetik, Konstruktion und Material sowie Governance, Betrieb und Wartung. In der zweiten Projektphase seit Sommer 2018 wurden in zwei Community-Workshops in Lagos (Nigeria) und Addis Abeba (Äthiopien) die oben genannten Aspekte sowie die lokal produzierten Textmodelle kritisch ausgewertet. Zusätzliche Mittel und ein erfolgreiches Fundraising im Herbst 2018 ermöglichten dritte Projektphase, die ab August 2019 in Lagos (Nigeria) beginnen wird: die Weiterentwicklung des Prototyps "2nd Generation" und der Start von überwachten Feldtests ab September 2019.